Gründungsgeschichte

 

Unsere Sehnsucht, diesen Internetgebetskreis zu gründen, entstand vor allem durch die Botschaften "der Warnung" ( http://www.diewarnung.net/index.htm ). Wir  waren vormals 4, nun bereits 5 Frauen verschiedenen Alters aus Österreich, die sich Ende September 2011 primär durch Mailkontakt kennengelernt haben. Uns verband ein gemeinsamer Wunsch: Trotz der umfangreichen Anforderungen unserer verschiedenen Lebenssituationen und der räumlichen Trennung einen Gebetskreis zu gründen, sowie den Austausch mit Gleichgesinnten zu fördern, um auf den dringenden Ruf Jesus zu antworten.

 

 

Es gibt noch andere Gemeinsamkeiten bzw. Gleichförmigkeiten, die uns verbinden: Wir blicken allesamt auf mehrere Jahre Gebetsleben mit all den damit verbundenen Höhen und Tiefen zurück. Zeitweilig waren wir Mitglieder (oder sind es noch) von verschiedenen regionalen Gebetsgruppen, besuchen regelmäßig die Hl. Messe. Außerdem war jede für sich bereits als Pilger und Suchende unterwegs, sei es z. B. nach Lourdes, Fatima, Medjugorje, Garabandal oder internationale Jugendgebetstreffen und wir lieben darüberhinaus das Nachtgebet.

 

Aufgrund der vielzähligen, teilweise bereits anerkannten Erscheinungsorte und Botschaften vertreten wir die Überzeugung, dass die Heiligste Dreifaltigkeit in ihrer Liebe und Barmherzigkeit versucht, all ihre geliebten Kinder auf Erden auf kommende Ereignisse vorzubereiten,  indem sie verstärkt zu Umkehr, Gebet und Wachsamkeit aufruft. - Sei es durch die Hl. Jungfrau Maria, durch Engel und Heilige oder durch eine der drei göttlichen Personen selbst, die sich an erwählte Seelen wenden, um die Welt aus ihrem zerstörerischen Schlaf aus Unglaube, Sünde und Lauheit wachzurütteln. Besonders auffallend ist für uns, dass in vielen Botschaften von einem Kreuz am Himmel, einem großen (Himmels)Zeichen seiner göttlichen Barmherzigkeit die Rede ist (z.B. in Garabandal oder an die Hl. Sr. Faustyna).

 

Die Warnung

 

Seit November 2010 kündigt Jesus einer europäischen Seherin mit dem Pseudonym "Maria Divine Mercy" oder "Maria von der göttlichen Barmherzigkeit" (eine im Verborgenen lebende Familienmutter von vier Kindern, die gerade im Jugendalter sind bzw. gerade erwachsen werden) das baldige Kommen einer Warnung an, einem für jedermann sichtbaren Himmelszeichen seiner Barmherzigkeit. Es würde sich der Himmel rot färben, ein großes Kreuz mit dem Gekreuzigten am Horizont erscheinen und jedem Menschen über 7 Jahre würde die Gnade der eigenen Seelenschau geschenkt, d. h. er wird in diesem Augenblick erkennen, dass Gott, aber auch der Himmel, die Hölle und das Fegefeuer wirklich existieren und es würde ihm der Zustand seiner Seele mit all seinen Sünden und Gottesferne schmerzlich vor Augen geführt werden.

Deshalb sollen wir uns auf die Warnung gut vorbereiten und dieses vielleicht größte Zeichen der Barmherzigkeit Gottes seit dem Opfertod Jesu am Kreuz nicht mit Angst sondern mit großer Freude und Dankbarkeit  erwarten, denn viele würden sich laut Jesus durch die Warnung bekehren. Jene, die sich gut vorbereitet haben und sich im Gnadenstande befinden, werden durch dieses einzigartige Ereignis mit noch größerer Liebe und Freude erfüllt werden. 

Mehr über die Seherin in der deutschen Mitschrift eines ausführlichen Interviews mit Radio Maria vom Oktober 2011:  Interview 1 mit der Seherin vom 11.10.11 Die Warnung.doc (709 kB)

 

Wir sind darüber hinaus aufgerufen, für unsere ungläubigen Brüder und Schwestern, vor allem in unseren Familien, aber auch für unsere Nationen und die ganze Menschheit zu beten, die von Satan in den Bann gezogenen Seelen zu befreien und die Erde auf das verheißene neue Paradies vorzubereiten (http://www.diewarnung.net/index.htm). 

 

Dieser Internetgebetskreis möchte deshalb auch eine Vernetzung für die Zeit unmittelbar nach der Warnung vorbereiten, wenn es gilt, viele bekehrte Seelen liebevoll zu empfangen, zu führen und über das Geschehene aufzuklären.

 

 

Einige Zitate aus den Botschaften:

 

"Ich rufe alle Kirchen, Religionen und Glaubensrichtungen der Welt auf, für die Menschheit und für jene ohne Glauben zu beten — jetzt." (Botschaft vom 21. November 2010).

 

"Meine geliebten und treuen Anhänger vereinigen sich jetzt zu dieser Zeit auf der ganzen Welt durch das Band der mächtigen göttlichen Liebe, um zu kämpfen, Seelen vor der Verdammnis zu retten." (Botschaft vom 26.11.2010)

 

"Durch das Beten des Barmherzigkeitsrosenkranzes können Millionen gerettet werden, auch wenn es nur eine kleine Gruppe von gläubigen liebevollen Anhängern tut." (16. April 2011)

 

Meine geliebte Tochter, mit Liebe spreche Ich heute Abend mit dir; denn sehr bald werden sich jetzt immer mehr Meiner geschätzten Anhänger vereinen, um gegen den Betrüger zu kämpfen“ (Botschaft vom 11. Juni 2011)

 

„Erhebt euch, Meine Kinder, und bekämpft diesen Ablauf des Bösen durch das Gebet" (Botschaft vom 23.September 2011)

 ____________________________________________________________________________________________________

Anmerkung: Alle verwendeten Zitate aus den Botschaften stammen von der Webseite der deutschen Übersetzung: http://www.diewarnung.net/index.htm

Wir unterwerfen uns darüberhinaus, genauso wie die Seherin selbst,  hinsichtlich der Echtheit dieser Botschaften völlig dem Urteil des Papsttums. Wenn es eine Frage prophetischer Offenbarungen ist, ist der Papst alleiniger Richter. (Papst Leo X., Laterankonzil 1513). Derzeit erhält sie spirituelle Führung durch verschiedene Kanäle innerhalb der Kirche. Nach dem Dekret der Kongregation der Glaubenslehre, genehmigt durch Papst Paul VI. (14. Oktober 1966), sind Artikel 1399 und 2318 des Kanonischen Rechtes aufgehoben. Für die Veröffentlichung göttlicher Offenbarungen, Prophezeiungen oder Wunder ist kein Imprimatur erforderlich. (Vgl. http://www.diewarnung.net/start_g.htm)

____________________________________________________________________________________________________________

 

 

Schlussendlich möchten wir betonen, dass wir unseren Internetgebetskreis nicht primär auf diese Botschaften aufgebaut haben. Deshalb würden wir auch niemals Skeptiker der Botschaften aus unserem Gebetskreis ausschließen.

 

ALLE, die Sehnsucht nach dem gemeinsamen Gebet haben und sich nach der Liebe und den Gnaden Gottes mit uns ausstrecken wollen, sind uns herzlich willkommen!